Dürfen gestillte Kinder geimpft werden?

Uns erreichen derzeit viele Anfragen zum Thema Stillen und Impfen. Insbesondere kursieren die Gerüchte, dass man für die Impfung abstillen muss.

Das Statement des medizinischen Beirats dazu:

Aus aktuellem  Anlass möchten wir vom med. Beirat der AFS darauf hinweisen, dass das Stillen keine Kontraindikation für Impfungen darstellt und JEDE  Impfung laut STIKO -Empfehlung durchgeführt werden kann. Das gilt sowohl für Impfungen der Mutter als auch Impfungen des Kindes. Es kann ohne Einschränkungen weiter gestillt werden.

Laut Robert -Koch-Institut sollte lediglich die Impfung gegen Gelbfieber bei stillenden Frauen nicht durchgeführt werden.


Weitere Hinweise zu Impfungen gibt das Robert-Koch-Institut (RKI) auf seinen Seiten: FAQ RKI. Nachzulesen ist die Einschätzung von Impfungen und Stillen auch im Standardwerk Breastfeeding - A guide for the medical profession | Ruth A. Lawrence 2011 | S.401.

Noch ein wichtiger Hinweis: Laut unseren Grundsätzen verweisen wir bei medizinischen Problemen immer an hinreichend qualifiziertes Fachpersonal. AFS-Stillberaterinnen führen keine Impfberatungen durch. Wir unterstützen und beraten dagegen bei allen Fragen, die sich zum Thema Stillen ergeben, wie im aktuellen Masern-Fall.

Meike Beier
Koordinatorin des med. Beirats
Still -und Laktationsberaterin IBCLC

Stillberatung

deutschlandkarte Schatten

Hotline

Bei Fragen und Problemen rund ums Stillen:

0228 / 92 95 9999*

*zum Ortstarif
mobil max. 0,42 € / Minute